Autismus-Spektrum-Störungen

Eine Autismus-Spektrum-Störung (ASS) ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die nicht heilbar ist und deren Ursachen bis heute nicht vollständig geklärt sind.

Die Symptome der ASS beeinflussen auf vielfältige Weise die Beziehungen zur Umwelt, die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft. Für die Bezugspersonen unserer Klienten stellen deren Besonderheiten häufig eine große Herausforderung dar.

Kennzeichnend für eine ASS sind folgende Merkmale:

  • Besonderheiten in der Fähigkeit eines Menschen zum
    sozialen Miteinander
  • Besonderheiten in der Kommunikation
  • Besonderheiten bei Interessen und im Verhalten

Diese sind bei verschiedenen Personen sehr unterschiedlich. Einige Verhaltensweisen äußern sich undeutlich oder schwach, andere hingegen sind sehr stark und deutlich ausgeprägt. Selbst bei gleicher Diagnose kann keine Prognose zum Entwicklungspotenzial getroffen werden.

Trotz des kontinuierlichen Verlaufes des Autismus-Spektrums können nach den aktuell in Deutschland gültigen Klassifikationssystemen verschiedene Kategorien differenziert werden. Ihre wichtigsten Unterscheidungsmerkmale sind in der unten stehenden Tabelle kurz zusammengefasst. Die Kernsymptome in den Bereichen der sozialen Interaktion, der Kommunikation und der Flexibilität können bei allen der beschriebenen Subtypen beobachtet werden.

 

Frühkindlicher Autismus                          
  • Verzögerte Sprachentwicklung oder komplettes Ausbleiben der Entwicklung verbalsprachlicher Fähigkeiten
  • Auftreten vor dem 3. Lebensjahr
High - Functioning
  • Unterkategorie des frühkindlichen Autismus
  • verbale Fähigkeiten trotz zunächst verzögerter Sprachentwicklung, hohe Handlungskompetenz
Atypischer
Autismus
  • atypisches Manifestationsalter
  • atypische Symptomatik
Asperger-Syndrom                    
  • keine Sprachverzögerung
  • keine Verzögerung der kognitiven Entwicklung