Verständigung

Viele Menschen sind es gewohnt sich miteinander spontan zu unterhalten und auszutauschen. Dabei werden ziemlich oft auch Inhalte weitergegeben, die keine sachliche Information enthalten, sondern ein Gefühl, einen Standpunkt, eine Rolle oder die Persönlichkeit des anderen vermitteln sollen. Das Herausfiltern und Interpretieren geschieht dabei sehr schnell und bestimmt den Gesprächsverlauf entscheidend mit.

Wenn Sie durch solche Gesprächsverläufe angestrengt, irritiert oder überfordert werden, lenken Sie z. B. das Thema um oder nehmen Sie als aktiver Zuhörer (vielleicht mit einzelnen Kommentaren) teil.

Bei spontanen Gesprächen ist es außerdem empfehlenswert, auf die Größe der Gruppe zu achten. Ist Ihnen die Gruppe zu unübersichtlich und groß, ist möglichweise ein Rückzug angenehmer. Damit die Gesprächspartner nicht überrascht werden, leiten Sie diesen am besten mittels Hinweisen ein (z. B. Toilettenbesuch, Essen/Trinken holen). Sie können diese Hinweise auch dann anwenden, wenn Sie die genannte Tätigkeit nicht tatsächlich durchführen.